PROJEKTDETAIL

Bauherr:mfi Grundstücksentwicklungsgesellschaft GmbH & Co.

Kategorie: ,

Leistung: Statische Prüfung, Bauüberwachung

Blechbüchse 2.0

Die Aluminium-Blechfassade, die seit 1966 dem einst größten Warenhaus der DDR sein markantes Gesicht gab, erhielt mit dem Neubau der Höfe am Brühl einen neuen Körper. Es ist das größte innerstädtische Shoppingcenter entstanden. Der Gebäudekomplex zwischen Richard-Wagner-Platz, Hallesches Tor, Töndlinring und Brühl erstreckt sich mit Basement und sechs Obergeschossen auf einer Grundfläche von 288 m x 75 m. Neben Flächen für Handel und Gastronomie sowie 820 Parkplätzen sind auch Wohnflächen entstanden, die sich im vierten und fünften Obergeschoss befinden. Das Bauwerk besteht aus einer Stahlbeton-Skelettkonstruktion. Die Flachdecken haben ein Tragraster von 8,5 m x 12,5 m und werden auf Stützen aus hochfestem Beton abgesetzt. Kopfverstärkungen im Stützenbereich garantieren eine ausreichende Tragfähigkeit der Konstruktion.

Die Aussteifung des Gebäudes wird durch die Stahlbetontreppenhäuser und Außenwandscheiben sichergestellt. Die Gründung erfolgt durch eine Mischbauweise aus einer durchgehenden, 45 cm starken Bodenplatte und integrierten Einzelfundamenten mit bis zu 2,20 m Dicke. Das anstehende Grundwasser erforderte die Ausbildung einer Weißen Wanne im Untergeschoss.

  • Architekten:
    • Entwurf: Grüntuch Ernst Planungsgesellschaft mbH, Berlin
    • Ausführung: Heine Planungsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamburg
  • Planungszeitraum: 2011 - 2014
  • Baukosten: 120 Mio. Euro
  • BGF: 110.000 m²